Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
02.01.2021, 15:47,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Also ich hab jetzt auch Cyberpunk durch, und muß sagen,das Spiel ist nicht schlecht, aber viel schlechter, als es sein könnte Wink. Meiner Ansicht nach wurde einfach zu viel Aufwand in Nebensächliches gesteckt. Wer braucht all die vielen Automodelle, die sich doch nicht wirklich unterscheiden im Fahrverhalten. Das ist doch kein Rennspiel. Der Fähigkeitsbaum ist mit vielen überflüssigen Fähigkeiten verstopft, wirklich Sinnvolles ist selten darunter. Die Stadt ist toll, aber die Hälfte der Größe hätte vollauf gereicht. Alles nur zugemüllte Betonwüste, nach paar Spielstunden bekommt man richtig Sehnsucht nach etwas Grün. Soll sicher so sein, aber weshalb in einer Welt spielen, die deprimierender ist als die echte?
Die Charaktere und Storys sind gut, aber alles ist irgendwie tragisch oder depressiv oder agressiv. Die eigene Handlung hat im Grunde wenig Einfluß, auch auf die Schlüsse nicht. Es sind so viele Enden, aber die Wahrheit ist, es sind eigentlich nur 2, in der Konsequenz sind alles anderen nur leichte Abwabdlungen davon. Dazu sind die beiden Enden einfach nur unbefriedigend, denn nichts, was man im ganzen Spielverlauf machen kann, kann an den eher schlechten Enden nur ansatzweise was ändern.
Dadurch ist der Wiederspielwert auch schlecht, denn man muß schon sehr masochistisch veranlagt sein, um alles nochmals durchzuspielen für ein Ende, das einfach nur mies ist. Walter hatte da völlig recht, ich hab dazu auch keine Lust.
Wenn man von all dem absieht ist es trotzdem noch ein gutes Spiel, aber es bleibt doch am Ende ein Gefühl der Entäuschung. Ich hatte überhaupt nicht das Überspiel erwartet, wie mancher andere, aber es schwächelt genau in den Dingen die mir wichtig sind, und es fällt weit zurück hinter Spielen wie der Witcher 3, wo ich vor allem das DLC Blood und Wine für ein echtes Meisterwerk halte. Hoffe, es wird trotzdem ein finanzieller Erfolg, es gibt ja nicht viele gute Entwickler, und von Projekt Red erhoffe ich mir noch viele andere Spiele, die wieder mehr mein Geschmack sind Laugh.

Ich hab mich nun einem anderen Spiel zugewandt, Thea-The Awakenig. Spielt Korahan gerade. Ich kann es echt nur empfehlen. Rollenspiel der alten Art. Man startet in einem Dorf, das man auch nach und nach etwas ausbauen kann. Man kann so viele Abenteurergruppen auschicken, wie man will (und Leute hat) um im stil von Civilisation die Weltkarte aufzudecken und dort viele Ereignisse und Kämpfe und Ressourcen aufdecken. Es gibt eine große Hauptgeschichte und kleinere Ereignisse, Kämpfe gehen rundenbasiert über eine Art Kartenspiel mit Helden und Gegnerattributen, wobei man auch soziale Kämpfe, etc, austragen kann, nicht alles muß mit Waffen geklärt werden. Toll finde ich auch die Möglichkeiten, Ressourcen zu sammeln und sich unglaublich viele tolle Sachen herstellen zu können. Das Spiel ist wirklich spannend, ohne einen dabei zu hetzen. Ich werde sicher noch viele Stunden dami zubringen. Zur Zeit ist noch billig bei Steam zu haben, man sollte zugreifen, wenn man sowas mag.
Zitieren
02.01.2021, 17:34,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Vielen Dank Ute..sehr aufschlußreich..nun weiß ich, daß ich mein Geld erst mal spare ;-) ..hab ja auch genug zu tun mit meinen andren Spielen und ich kann ja immer nur eins spielen..jedenfalls ich..hab keinen Gamertisch mit vielen Monitoren..will ich auch nicht..es reicht, wenn ich mich auf eins konzentrieren kann..ja auch damit hast Du recht, mir sind bestimmte Sachen im Rollenspiel wichtig und was mich früher da immer fasziniert hat, hat bei neuen Teilen dann verloren..wie. z.B. Dragon Age..jeder Teil hat da abgebaut...
da mit dem Awakening intressiert da schon eher..ist wie bei Hero of the Kingdom, wo ich alle Teile habe und da ewig lang dran sitze und da es bei meiner Version von BigFishGames keine Cheats gibt, hatte ich da auch sehr lange gebraucht, um es durchzuspielen und damit war es für mich ein sehr sehr langes Spiel zu dem kleinen Preis Wink
Zitieren
06.03.2021, 22:14, (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.03.2021, 22:16 von Milena.)
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
aSo, nochmal was zu Thea-The Awakening. Leider hat es keinen großen wiederspielwert, weil die Missionen mit anderen Göttern im grunde die selben sind. Man sollte also zuschlagen, wenn es gerade sehr billig ist, denn die Spielzeit ist dadurch schon eingeschränkt.
Was ich auch gespielt habe: Medieval Dynasty . Hat einen schöne Grafik, man spielt einen mittelalterlichen Bauernsohn, der sich eine eigene Dynasty gründet. Man baut sich quasi ein eigenes Dorf auf, muß die Häuser bauen, Vorräte anlegen, Tiere kaufen, und daneben Siedler werben. Die ersten 30 Stunden macht es richtig Spaß, dann wird es langweilig.
Die Questgeschichten, die es auch gibt, sind eher fad, und werden schnell öde, da sie sich oft wiederholen. Wenn man zum zweiten Mal jemand 20 Baumstämme bringen muß, ist das nicht prickelnd.
Zudem sind die Jahrezeiten sehr kurz gehalten, die Wege lang, und wenn man was macht und die Jahreszeit wechselt, wird man, obwohl man vielleicht gerade direkt vor dem Zieldorf steht, in die eigenen Hütte zurückteleportiert und der ganze lange Weg war umsonst. Das war echt ätzend. Die Langzeitmotivation fehlt völlig, ich kann es im Grunde nicht empfehlen, auch wenn es am Anfang echt spaßig war (nur für Leute, die sich gern langweilen Wink.
Also das beste Spiel im ganzen Jahr war eigentlich Rimworld, das kann ich wirklich empfehlen. Und von den noch früheren Frostpunk, das war auch super. Dramatisch und spannend bis zum Schluß, ein wirklich tolles Spiel.
Zitieren
07.03.2021, 15:40,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
danke Ute..es macht immer Freude, wenn man Eure Spielberichte liest...spiele z.Z. Pillars of Ethernity 1 und 2..abwechselnd...man hat die gleichen Begleiter wie in Teil 1 und da man die Möglichkeit hat, am Anfang den Schwierigkeitsgrad sogar unter leicht zu stellen, macht das auch Spaß, alles zu erkunden..das nennt sich dort 'Märchenstunde' Wink und ist eigentlich der Geschichtsmodus..also man taucht tiefer in die Geschichte ein, was ich ja gerne habe, die Kämpfe sind wie bei Schwierigkeit 'Normal'.. also etwas schwerer als leicht..aber es gibt ingesamt weniger Kämpfe und da ist die Balance auch zugunsten des Spielers etwas verschoben. Das kommt mir natürlich sehr entgegen, da ich nicht so der Kämpfer bin, sondern alles von der Geschichte erfahren will. Und ansonsten spiel ich jeden Tag auch die Aufträge in WOW, das neue Addon spielt in den Schattenlanden, wo es eigentlich nur Seelen und Untote gibt..und der Spieler ist dort der Sterbliche, derjenige, der die guten Seelen befreien muß und die Monster killen, die die Seelen quälen
Zitieren
12.03.2021, 22:24,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Pillars of Ethernity hat mein Mann beide gespielt, ich hab soweit ich mich erinnere nur Teil 2 mitgemacht. Das rollenspiel, was mir am besten gefallen hat von allen, war eigentlich Witcher, und da das Addon Blood and Wine. Für mich ein Meisterwerk, das wahrscheinlich ewig nicht mehr erreicht wird. Aber das ist halt eine persönliche Meinung, einem anderen würde es vielleicht gar nicht so gut gefallen.
Zitieren




Kontakt | Feline Fuelled Games | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation