Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
02.01.2021, 15:47,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Also ich hab jetzt auch Cyberpunk durch, und muß sagen,das Spiel ist nicht schlecht, aber viel schlechter, als es sein könnte Wink. Meiner Ansicht nach wurde einfach zu viel Aufwand in Nebensächliches gesteckt. Wer braucht all die vielen Automodelle, die sich doch nicht wirklich unterscheiden im Fahrverhalten. Das ist doch kein Rennspiel. Der Fähigkeitsbaum ist mit vielen überflüssigen Fähigkeiten verstopft, wirklich Sinnvolles ist selten darunter. Die Stadt ist toll, aber die Hälfte der Größe hätte vollauf gereicht. Alles nur zugemüllte Betonwüste, nach paar Spielstunden bekommt man richtig Sehnsucht nach etwas Grün. Soll sicher so sein, aber weshalb in einer Welt spielen, die deprimierender ist als die echte?
Die Charaktere und Storys sind gut, aber alles ist irgendwie tragisch oder depressiv oder agressiv. Die eigene Handlung hat im Grunde wenig Einfluß, auch auf die Schlüsse nicht. Es sind so viele Enden, aber die Wahrheit ist, es sind eigentlich nur 2, in der Konsequenz sind alles anderen nur leichte Abwabdlungen davon. Dazu sind die beiden Enden einfach nur unbefriedigend, denn nichts, was man im ganzen Spielverlauf machen kann, kann an den eher schlechten Enden nur ansatzweise was ändern.
Dadurch ist der Wiederspielwert auch schlecht, denn man muß schon sehr masochistisch veranlagt sein, um alles nochmals durchzuspielen für ein Ende, das einfach nur mies ist. Walter hatte da völlig recht, ich hab dazu auch keine Lust.
Wenn man von all dem absieht ist es trotzdem noch ein gutes Spiel, aber es bleibt doch am Ende ein Gefühl der Entäuschung. Ich hatte überhaupt nicht das Überspiel erwartet, wie mancher andere, aber es schwächelt genau in den Dingen die mir wichtig sind, und es fällt weit zurück hinter Spielen wie der Witcher 3, wo ich vor allem das DLC Blood und Wine für ein echtes Meisterwerk halte. Hoffe, es wird trotzdem ein finanzieller Erfolg, es gibt ja nicht viele gute Entwickler, und von Projekt Red erhoffe ich mir noch viele andere Spiele, die wieder mehr mein Geschmack sind Laugh.

Ich hab mich nun einem anderen Spiel zugewandt, Thea-The Awakenig. Spielt Korahan gerade. Ich kann es echt nur empfehlen. Rollenspiel der alten Art. Man startet in einem Dorf, das man auch nach und nach etwas ausbauen kann. Man kann so viele Abenteurergruppen auschicken, wie man will (und Leute hat) um im stil von Civilisation die Weltkarte aufzudecken und dort viele Ereignisse und Kämpfe und Ressourcen aufdecken. Es gibt eine große Hauptgeschichte und kleinere Ereignisse, Kämpfe gehen rundenbasiert über eine Art Kartenspiel mit Helden und Gegnerattributen, wobei man auch soziale Kämpfe, etc, austragen kann, nicht alles muß mit Waffen geklärt werden. Toll finde ich auch die Möglichkeiten, Ressourcen zu sammeln und sich unglaublich viele tolle Sachen herstellen zu können. Das Spiel ist wirklich spannend, ohne einen dabei zu hetzen. Ich werde sicher noch viele Stunden dami zubringen. Zur Zeit ist noch billig bei Steam zu haben, man sollte zugreifen, wenn man sowas mag.
Zitieren
02.01.2021, 17:34,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Vielen Dank Ute..sehr aufschlußreich..nun weiß ich, daß ich mein Geld erst mal spare ;-) ..hab ja auch genug zu tun mit meinen andren Spielen und ich kann ja immer nur eins spielen..jedenfalls ich..hab keinen Gamertisch mit vielen Monitoren..will ich auch nicht..es reicht, wenn ich mich auf eins konzentrieren kann..ja auch damit hast Du recht, mir sind bestimmte Sachen im Rollenspiel wichtig und was mich früher da immer fasziniert hat, hat bei neuen Teilen dann verloren..wie. z.B. Dragon Age..jeder Teil hat da abgebaut...
da mit dem Awakening intressiert da schon eher..ist wie bei Hero of the Kingdom, wo ich alle Teile habe und da ewig lang dran sitze und da es bei meiner Version von BigFishGames keine Cheats gibt, hatte ich da auch sehr lange gebraucht, um es durchzuspielen und damit war es für mich ein sehr sehr langes Spiel zu dem kleinen Preis Wink
Zitieren
06.03.2021, 22:14, (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.03.2021, 22:16 von Milena.)
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
aSo, nochmal was zu Thea-The Awakening. Leider hat es keinen großen wiederspielwert, weil die Missionen mit anderen Göttern im grunde die selben sind. Man sollte also zuschlagen, wenn es gerade sehr billig ist, denn die Spielzeit ist dadurch schon eingeschränkt.
Was ich auch gespielt habe: Medieval Dynasty . Hat einen schöne Grafik, man spielt einen mittelalterlichen Bauernsohn, der sich eine eigene Dynasty gründet. Man baut sich quasi ein eigenes Dorf auf, muß die Häuser bauen, Vorräte anlegen, Tiere kaufen, und daneben Siedler werben. Die ersten 30 Stunden macht es richtig Spaß, dann wird es langweilig.
Die Questgeschichten, die es auch gibt, sind eher fad, und werden schnell öde, da sie sich oft wiederholen. Wenn man zum zweiten Mal jemand 20 Baumstämme bringen muß, ist das nicht prickelnd.
Zudem sind die Jahrezeiten sehr kurz gehalten, die Wege lang, und wenn man was macht und die Jahreszeit wechselt, wird man, obwohl man vielleicht gerade direkt vor dem Zieldorf steht, in die eigenen Hütte zurückteleportiert und der ganze lange Weg war umsonst. Das war echt ätzend. Die Langzeitmotivation fehlt völlig, ich kann es im Grunde nicht empfehlen, auch wenn es am Anfang echt spaßig war (nur für Leute, die sich gern langweilen Wink.
Also das beste Spiel im ganzen Jahr war eigentlich Rimworld, das kann ich wirklich empfehlen. Und von den noch früheren Frostpunk, das war auch super. Dramatisch und spannend bis zum Schluß, ein wirklich tolles Spiel.
Zitieren
07.03.2021, 15:40,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
danke Ute..es macht immer Freude, wenn man Eure Spielberichte liest...spiele z.Z. Pillars of Ethernity 1 und 2..abwechselnd...man hat die gleichen Begleiter wie in Teil 1 und da man die Möglichkeit hat, am Anfang den Schwierigkeitsgrad sogar unter leicht zu stellen, macht das auch Spaß, alles zu erkunden..das nennt sich dort 'Märchenstunde' Wink und ist eigentlich der Geschichtsmodus..also man taucht tiefer in die Geschichte ein, was ich ja gerne habe, die Kämpfe sind wie bei Schwierigkeit 'Normal'.. also etwas schwerer als leicht..aber es gibt ingesamt weniger Kämpfe und da ist die Balance auch zugunsten des Spielers etwas verschoben. Das kommt mir natürlich sehr entgegen, da ich nicht so der Kämpfer bin, sondern alles von der Geschichte erfahren will. Und ansonsten spiel ich jeden Tag auch die Aufträge in WOW, das neue Addon spielt in den Schattenlanden, wo es eigentlich nur Seelen und Untote gibt..und der Spieler ist dort der Sterbliche, derjenige, der die guten Seelen befreien muß und die Monster killen, die die Seelen quälen
Zitieren
12.03.2021, 22:24,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Pillars of Ethernity hat mein Mann beide gespielt, ich hab soweit ich mich erinnere nur Teil 2 mitgemacht. Das rollenspiel, was mir am besten gefallen hat von allen, war eigentlich Witcher, und da das Addon Blood and Wine. Für mich ein Meisterwerk, das wahrscheinlich ewig nicht mehr erreicht wird. Aber das ist halt eine persönliche Meinung, einem anderen würde es vielleicht gar nicht so gut gefallen.
Zitieren
01.01.2022, 11:50,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Huhu! Ich hab gerade "The Forgotten City" durchgespielt und dachte mir, das muss ich euch empfehlen. Laugh Es ist ein Remake einer Skyrim-Mod (https://www.nexusmods.com/skyrim/mods/70219/) in der Unreal Engine als eigenständiges Spiel und spielt in einer römischen Untergrundstadt, die nach einer Regel lebt: begeht eine Person eine Sünde, sterben alle Bewohner der Stadt. Man selbst wird als Zeitreisender aus der Zukunft in die Stadt geholt an den Tag, an dem die Regel gebrochen und die Stadt untergehen wird. Das Ziel ist es, das zu verhindern, indem man diesen Tag immer und immer wieder erlebt, bis man die Ursache gefunden und die Stadt gerettet hat. Viel mehr sollte man eigentlich nicht vorher wissen, denn Story macht ca 95% des Spiels aus, die wenigen Actionszenen, die es gibt, sind optional.

Hat mir jedenfalls richtig gut gefallen - die Atmosphäre ist super, genau wie die Charaktere und die Story an sich (aber ich mag auch dieses römische Setting, und Zeitreisen sowieso Laugh). Ich hab durch das Spiel auch einiges über die römischen Götter & Kultur gelernt (und auch noch über andere Kulturen, aber die zu nennen wäre schon ein Spoiler) und fand die Thematik/Diskussion "was ist eine Sünde" richtig interessant. Bin mir ziemlich sicher, dass das Spiel für den ein oder anderen hier was ist Smile

Hier der Link zu Steam (ist gerade im Angebot): https://store.steampowered.com/app/87426...tten_City/
Ich habs aber im PC Game Pass gespielt, da ich aus irgendeinem Grund ständig "3 Monate Game Pass für 1€" Angebote bekomme.
Zitieren
01.01.2022, 17:57,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
ist übrigens auch bei GOG im Angebot..für Leute wie auch ich, die Steam meiden Wink
Zitieren
04.01.2022, 10:24,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Hört sich interessant an! Werde ich im neuen Jahr wohl mal spielen. Wie ist denn die Spielzeit so?
Zitieren
06.01.2022, 23:26,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Laut https://howlongtobeat.com/ 5-10h, ich hab aber etwa 12 gebraucht für alle 4 Enden. Hab mich aber auch teilweise etwas doof angestellt bei manchen Rätseln. Laugh
Zitieren
07.01.2022, 15:08,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
das ist eben das Manko, was eingefleischten Rollenspieler bei den heutigen Spielen sooft begegnet..diese Langzeitmotivation fehlt..ich spiele jetzt schon so lange Zeit, neben WOW, Divinity Original Sin 2 und es ist noch lange keine Ende abzusehen..da es leider kein Lösungsbuch gibt, wo ich mal nachschlagen könnte ( diese Online.Lösungen gefallen mir nicht ), muß ich sehr oft speichern..jede Entscheidung wirkt sich auf das Spielgeschehen aus..habe ich eine Option bei den Gesprächen ausgewählt, wird es schon wieder anders...muß ja nicht falsch sein..aber einige NPC's sagen mir dann nicht mehr, was ich wissen möchte und auch manche Quests sind nicht mehr lösbar. Es soll halt wieder neu angefangen werden nach Spielende. Da gibt es vorgefertigte Chars, die eine eigene tiefgehende Questgeschichte haben, wo man da schon genug zu tun..oder aber man erstellt sich selbst einen Char und spielt damit die eben auch sehr lange Hauptgeschichte..
Zitieren
01.10.2022, 13:36,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
wollte mal wieder etwas zu Spielen sagen Wink hatte mir die neue Edition Skyrim Aniversy gekauft..hatte ja das Spiel damals schon, als es vor Jahren erschienen ist und ich kann mich auch erinnern, es ziemlich lange gespielt zu haben. Diese neue Edition ist 2021 erschienen, glaub ich, und auch grafisch überarbeitet..aber es ist so umständlich, es zu spielen..damals war das irgendwie anders. Erst mal, gab es beim Starten schwarzen Bildschirm..im Internet stand, daß das wohl sehr viele Spieler betrifft. Hatte einige Vorschläge ausprobiert und dann ist es endlich gestartet. Hatte aber nach einiger Zeit frustriert aufgegeben, weil ich einfach im Spiel nicht weiterkam. Die Steuerung ist ist wirklich schlimm Sad
Zitieren
02.10.2022, 13:30, (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.10.2022, 13:33 von Gradus.)
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Hi Tina

Die Steuerung von Skyrim? Ist doch an sich ganz einfach. Es ist eine WASD-Steuerung und die Richtung gibst Du mit der Maus also der Kamera vor. Du läufst genau dahin wo die Kamera hinguckt. Oder spielst Du via Konsole? Da kann ich dann leider nicht mitreden.

Zum zweiten Problem. Du kommst nicht weiter? Wo bleibst Du denn hängen? Du weisst schon, dass es in allen Elder Scroll Spielen eine Konsole gibt, oder? Falls nicht: Konsole öffnen. Geht am PC via "^"-Taste. Das ist auf der deutschen Tastatur die Taste in der obersten Reihe ganz links aussen. Bei offener Konsole gibst Du dann "tgm" (ohne ") ein und schon bist Du im Godmode und Dir kann keiner mehr was. Falls Du irgendwo in einem Gebiet eingeklemmt bist, Dich also nicht mehr bewegen kannst und deshalb nicht weiter kommst, gibt es auch da einen Konsolebefehl. Der schaltet die Physik aus und Du kannst durch den Boden marschieren, durch Wände oder Felsen gehen und schweben. Ach ja die drei magischen Buchstaben dazu sind "tcl" (wieder ohne ").
Diese Buchstabenkombis sind Abkürzungen für Scriptbefehle. "tgm" heisst ToggleGodMode" und "tcl" heisst ToggleCollision. Ausgeschaltet werden diese Befehle auf die selbe Art wie beim Einschalten. Also Konsole öffnen Befehl eintippen, Enter drücken, Konsole schliessen und fertig. Pass bloss bei tcl auf, dass Du nicht zu weit oben in der Luft bist, wenn Du den Befehl widerrufst, sonst stürzt Du in ein allzu frühes Ableben. Wink
Es gibt noch eine ganze Menge mehr solcher Befehle, die gerade bei The Elder Scroll (TES)-Spielen (meist bei Release ziemlich buggy) sehr hilfreich sein können. Und es gibt eine Webseite (allerdings leider englisch) - eher mehrere, nämlich für jedes TES-Spiel eine - mit der/denen Du viele hilfreiche Informationen, Kartenmaterial etc. erhalten kannst. Ich verlinke hier mal die für die Skyrim-Konsole:

https://en.uesp.net/wiki/Skyrim:Console

Die Seite gibts auch auf deutsch. Die Übersetzung ist allerding eher mies und die Infos sind recht unvollständig und nicht immer korrekt.

Auf der linken Seite dieser Page findest Du alle verlinkten Seiten nach Spielen der TES-Reihe sortiert auf die Du Zugriff hast. Das fängt mit Arena an, geht mit Daggerfall und Morrowind weiter bis hin zu Oblivion und Skyrim.

Hier mal ein paar einfache "cheats" die mit der Konsole funktionieren.

Du brauchst mehr Kohle?

Konsole öffnen
player.additem f 1000000
Enter
Konsole schliessen

Und - hoppala- Du bist Millionärin.

Du hast - mal wieder - Deine Dietriche zuhause liegen lassen und willst unbedingt, diese dämliche verschlossene Tür/Truhe öffnen? Kein Problem:

Konsole öffnen
player.additem a 1000
Enter
Konsole schliessen

Und - autsch - da klimpern doch Tausend Dietriche in Deiner Tasche.

Wobei "f" und "a" die Item-Codes für Gold bzw. Dietriche sind. Ist ja toll! Und was mache ich, wenn ich diese Codes nicht weiss? An sich ganz einfach. Du weisst was für einen Gegenstand Du haben möchtest und kennst den Namen des Teils, aber nicht die ID. Null Problemo. Du öffnest die Konsole und gibst

help Name des Gegenstandes
Enter

ein. Konsole schliessen nicht vergessen, gell.Wink

Et voila Du hast eine Auflistung aller Gegenstände mit diesem Namen. Mit Page up und Page down kannst Du in der Liste navigieren und weil die Designer ein Herz für "Cheater" haben, steht hinter jedem Namen der ID-Code des Gegenstandes. Das funktioniert mit allen Gegenständen die keinen Leerschlag im Namen haben.
Da wird's komplizierter, aber nur ein bisschen. Du möchtest z.B. einen Ebenerzbogen des Feuers? Dann gibts Du bei "Name" Feuers ein und es werden alle Gegenstände aufgelistet die im Namen "Feuers" drin stehen haben. Problem: die Liste kann nur eine begrenzte Anzahl von Gegenständen auflisten. Frag mich jetzt nicht wie viele, aber es sind ggf. halt nicht alle Gegenstände aufgelistet, die im Namen "Feuers" drin stehen haben.

Ich will jetzt nicht noch weiter ausholen. Sonst wird das hier nicht eine meiner üblichen Eigernordwände, sondern ein epischer Roman in 10 Bänden. Laugh
Wenn Du nicht weiterkommst, oder sonst Hilfe bei Skyrim brauchst, melde Dich einfach via Mail oder PM bei mir. Wir finden zusammen schon einen Weg, Dir aus der Bedrouille zu helfen. Keine Sorge.
Zitieren
02.10.2022, 17:22,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Hallo Walter,

vielen Dank für Deine ausführlichen Anregungen Smile ich komm nur wegen der Steuerung nicht weiter, hatte es zwar auf die Pfeiltasten gelegt, so wie ich es schon immer bei den Spielen versucht habe..wie gesagt, hatte ich es damals lange gespielt und da war die Steuerung nicht so ein Krampf..vielleicht haben sie das ja auch überarbeitet, damit Konsolenspieler es gerne spielen..ich gehör nicht zu der Generation von Playstation usw. Wink
Zitieren
03.10.2022, 12:49,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Naja - ich hab mit Playstation & Co. auch nichts am Hut. Ich komme aber mit WASD besser zurecht, als mit den Pfeiltasten. Habs gerade mit den Pfeiltasten probiert, aber meine linke Hand kommt damit nicht klar und mit Rechts führe ich die Maus. So wie ich das sehe, wurde an der PC-Steuerung seit der Vanilla-Version nichts geändert. Ich spiele Skyrim in unregelmässigen Abständen jetzt auch seit Release der Vanilla und habe sicher schon einige Tausend Stunden in Himmelsrand verbracht, aber eine Änderung der PC-Steuerung konnte ich nicht feststellen. Hast Du vielleicht seit Deinem "Erstkonakt" die Tastatur gewechselt? Und die Neue reagiert anders als damals.
Die Anniverary-Edition ist ja nichts anderes als die Special Edition mit allen DLC's, die man im Creation Club kaufen konnte. Und in der Special-Edition haben die Bethesda-Leute hauptsächlich an der Grafik-Engine geschraubt, einige - leider nicht alle - Bugs behoben und ansonsten nichts wesentliches verändert.

Schade, dass Dir die Steuerung solche Probleme macht, sonst hättest Du mal mein Mod "Erbe der vergessenen Schätze" ausprobieren können.
Zitieren
03.10.2022, 14:44, (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.10.2022, 14:45 von TinaHa.)
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
naja..ich hatte seit Skyrim 'rauskam, etliche andre PC's..hab ja immer selbst aufgerüstet...jetzt benutze ich ja schon einige Jahre Notebooks, sind aber für mich nicht ideal..wie wünsch ich mir die Zeit meiner Rechner zurück Wink diese neue überabrbeitete Version von Skyrum gbt es ja erst seit vorigem Jahr..hast Du diese auch oder nur immer durch Updates aktualisiert?
Ja ich finde es auch schade..hatte ich doch damals gespielt Dein 'Erbe' wie auch Deine andren tollen Spiele Smile

achja vergessen Wink wenn endlich mal Baldurs Gate 3 erscheint, bin ich gespannt, ob es dann besser ist..so toll gefällt mir da die Steuerung auch nicht
Zitieren
04.10.2022, 12:43,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Okay - mit Notebook-Tastaturen können meine Finger auch nichts anfangen. Ich hab noch "10-Finger blind" Schreibmaschine schreiben gelernt. Und die Abstände zwischen den Tasten bei Notebooks sind enger. Nur ein oder zwei Millimiter, aber das reicht schon aus, um regelmässig daneben zu hauen oder zwei Tasten gleichzeitig zu erwischen, wenn Du "blind" schreibst. Könnte also durchaus daran liegen, dass Du mit der Steuerung nicht klarkommst.

Hmm... vieleicht würde es ja was bringen, wenn Du eine externe Tastatur z.B. via Docking Station an Dein Notebook hängst. Hab ich früher als ich noch berufstätig war auch gemacht, als meine "Bude" von Desktops auf Laptops umgestellt hatte. Dann könntest Du auch eine externe Maus oder/und einen grösseren, externen Bildschirm anhängen und das Notebook einfach zu lassen und in die Docking Station stecken. Und voila Du hast wieder einen Desktop. Wink

Ich spiele derzeit beide Versionen die Vanilla und die Special Edition. Die Anniversary Edition ist ja nichts anderes als die Special mit allen DLC's des Creator Clubs. Und meine SE ist auf der aktuellen Version mit der auch die AE läuft. Hab gerade gesehen, dass GoG die AE im Angebot hat. Mal sehen vielleicht hol ich mir die ja auch noch. Spiele kann man ja nie genug haben, oder? Wink

Auf Baldurs Gate warte ich auch "sehnsüchtig", ja. Aber die Steuerung wird wohl so bleiben. Ist ja ein Spiel von Larian und die haben das Ding mit deselben Engine wie Divinity Original Sin gemacht. Als ich die Vorab-Version gespielt hatte, hat mich die Steuerung und auch die Grafik und Spielmechanik schon sehr an Original Sin 1 und 2 erinnert.
Die Divinity-Steuerung hat allerdings den Vorteil, dass Du entweder via WASD oder wie bei den guten alten Bioware-Spielen mit Point and Click spielen kannst. Also mit der Maus irgendwo hin clicken und der Charakter marschiert dort hin.
Zitieren
05.10.2022, 13:08,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Hallo Gradus,

danke..Du hast immer Vorschläge..das ist richtig schön..wenn man mal etwas fragt ( andere Leute als solche hilfsbereiten Menschen wie Dich! ), weiß keiner was, das liegt daran, daß keiner mehr nachdenkenl und schnell immer alles hinter sich bringen will. Ich habe leider auf dem Tisch keinen Platz, um noch mehr dahin zu stellen. Übrigens war ich sehr erstaunt, GOG ht mir ohne Kommentar sofort das Geld zurückgegeben..dieses Glück hatte ich bei Steam oder auch Ubisoft nie... da hatte ich eben Pech, selbst wenn die Schuld auf deren Seite lag, daß es z.B. nicht zu installieren ging, trotz aller Möglichkeiten, die ich alle ausprobiert habe..genauso schlimm finde ich es, daß Ubisoft ( und sicher auch andre Anbieter ) Spiele aus ihrem Katalog genommen haben und selbst wenn, man die Spiele registriert hat ( das habe ich immer getan ), sowas was nenne ich Betrug..ich habe sie schließlich gekauft und nicht alle wollen immer wieder neue und kurze Spiele haben!!

Ja Spiele kann man nie genug haben, deswegen kauf ich mir ab und zu welche als Onlineversion, weil ich sie mal wieder spielen möchte, aber mein Notebook kein CD-Laufwerk hat.

Ich hab auch die Vorabversion gekauft und spiel es mal immer wieder, wenn ein Update kommt, weil ich auch die neuen Klassen ausprobieren möchte...es ist nicht nur die Engine wie Original Sin, man fühlt sich auch wie in dem Spiel, weil soviel gleich ist..also anders als Bioware..das hatte mir besser gefallen..das allererste Divinity war auch um Längen besser und ich hab es so oft gespielt.
Bei BG3 bleib ich immer nicht lange dabei ( bisher ), weil es dann doch irgendwie öde wird..wie auch Original Sin oder auch der 2. Teil. Ich habe, soweit ich mich erinnere, die Tasten bei BG3 auch auf die Pfeile gelegt.
Zitieren
05.10.2022, 13:19, (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.10.2022, 13:19 von Gradus.)
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Ich habe BG auch erst einmal "eingemottet" und warte nach den letzten Updates mit den neuen Klassen jetzt erst mal ab, ob die fertige Version bald mal kommt.
Derzeit spiele ich Oblivion mal wieder. Das war damals 2006 von der Grafik her ein richtiger Hammer und heute wirkt es fast schon so old fashioned wie NWN, macht aber immer noch richtig Spass. Vor allem mit all den Mods die - erstaunlicherweise - selbst heute noch von den Moddern unterstützt werden.

Tja - GoG ist halt wirklich noch "good old" und nicht so mainstream wie die grossen amerikanischen Studios. Die polnischen Jungs und Mädels haben ein "Herz" für ihre Spieler. Ftw
Zitieren
Gestern, 11:51,
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
wobei GOG sich auch massiv geändert..sobald man an den Service schreibt, wird man hingehalten und dann kommen solche Antworten, die nur BlaBla sind und nicht helfen..ich hab da nicht mehr das Gefühl verstanden zu werden..außerdem glaub ich auch, daß auch dort die Menschen durch Chatroboter ersetzt wurden..da wird dann nur vereinzelt Worte aus dem Zusammenhang gerissen, was ich geschrieben hatte. Wer will da denn auch noch arbeiten, wenn es keinen Spaß mehr macht und die Leute mit sehr wenig Geld bezahlt werden.

Ja Oblivion..das war das doch, wo man am Anfang im Kerker war und man flüchten mußte..? ja das war toll

es ist eben traurig, daß man so gute Spiele von damals nicht mehr anschauen will, also die Vertreiber..ich hatte ja auch alle Might & Magic am Teil 3 und Heroes von Might and Magic ab Teil 1 von NEW WORLD COMPUTING Ubisoft...die hab ich immer wieder gespielt. Sie hatten eine eigene Cheatkonsole, wo ich immer meine Chars besser zusammengebastelt hatte, weil die Spiele doch ziemlich schwer waren. Als Ubisoft alle aufgekauft hatten, wurden diese entfernt. Das konnte ich nie verstehen, da ich Solo gespielt hatte und damit niemanden geschadet hatte.
Zitieren
Vor 6 Stunden, (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: Vor 6 Stunden von Gradus.)
RE: Diskussionen zu Spielen im Allgemeinen
Tja - der Wandel der Zeiten geht halt auch bei denen nicht spurlos vorbei. Wobei ich immer noch den Eindruck habe, dass sie ihre Spieler ernster nehmen als all die grossen Studios das tun. Das mit den Chat-Robotern kann ich mir durchaus auch vorstellen. Cd-Projekt ist ja seit den Anfängen mit dem Witcher 1 massiv gewachsen und hat expandiert. In den letzten Jahren haben sie auch Studios in USA und Kanada eröffnet.
So ein Konglomerat von Firmen kannst Du fast nicht mehr "kollegial" führen. Dafür sind die Distanzen - räumlich und von den Tageszeiten her - einfach zu gross. Und dass irgendein Manager dann auf die Idee kommt Dinge zu automatisieren, ist fast unausweichlich. Die jungen Führungskräfte werden heute halt schon von Anfang an -sei es in Schule, Uni oder Fortbildung - darauf getrimmt, dass nur der Erfolg und das Maximum zählt. Ich hab das am eigenen Leib erfahren. Wenn ich rückblickend vergleiche, wie sich die internen Schulungen für die unteren und mittleren Führungsstufen (die höheren hab ich nie erlebt Wink) verändert haben, sehe ich diese Entwicklung weg vom kooperativen hin zum autokratischen Stil ganz deutlich.
Will sagen - so lange alles gut läuft wird kooperativ gearbeitet. Sobald etwas nicht mehr so läuft wie es soll, wird umgestellt. Und der harte Hund wird bevorzugt eingesetzt, was in aller Regel zwar kontraproduktiv fürs Arbeitsklima ist, aber meist kurzfristig zum Erfolg führt. Auf lange Sicht geht sowas aber meist schief, weil die Leute keinen Spass mehr an der Arbeit haben und "scharenweise" davonlaufen.

Eiweh - jetzt bin ich aber schon sehr off topic, sorry. Tut mir leid.
Zitieren




Kontakt | Feline Fuelled Games | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation